1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Sponsorenlauf bringt 7481,10 Euro

Erstellt:

giloka_0511_spendetafel1_4c
Dort, wo 47 Läufer 1078 Runden für den guten Zweck gelaufen sind, fand jetzt die Spendenübergabe statt. Foto: Smat © Smat

Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Gießen-Nord hatte zu einem Spendenlauf zugunsten der Gießener Tafel aufgerufen. 1078 Runden wurden absolviert, 7481,10 Euro kamen zusammen.

Gießen. Ein Geistesblitz in der Nacht: Um ein Uhr kam Julia Eyre, Mitglied im Kirchenvorstand der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Gießen- Nord, die Idee für einen Sponsorenlauf. Die Idee wurde umgesetzt und das im Juni erlaufene Geld wurde nun symbolisch per Scheck an die Tafel Gießen überreicht.

Nach Beginn des Kriegs in der Ukraine stellte sich Eyre immer wieder die Frage, wie man helfen kann. Als der Gedanke mit dem Sponsorenlauf aufkam, war Iris Hartings, Pfarrerin derselben Gemeinde, sofort begeistert: »Ich fand das war eine fundierte Idee«.

Sportliche Leute

Schon zuvor hatten Diskussionen stattgefunden, wie die Gemeinde helfen könne. »Wir wollten wirklich etwas tun. Wir wollten etwas Machbares.« Und ein Sponsorenlauf sei gut machbar, denn sie hätten »einige sportliche Leute in der Gemeinde«. Daraufhin haben sich Eyre und Hartings an Pfarrer Alexander Klein von der Jungen Kirche gewandt, der bereits mehrere Sponsorenläufe organisiert und selbst mitgelaufen ist. Die Idee, lokal in Gießen den aus der Ukraine Geflüchteten zu helfen, stammt von Klein. »Ich bin sehr froh. Es war eine gute Entscheidung«, sagt Eyre.

Bei hochsommerlichen Temperaturen sind im Juni 47 Läufer und Läuferinnen im Alter bis zu 82 Jahre insgesamt 1078 Runden, also 431,2km gelaufen. Zusammengekommen ist ein Betrag von 7481,10 Euro.

»Es war ein sehr schöner und sehr bewegender Tag,« erinnert sich Hartings. »Die Leute, die da waren, hat es beflügelt.«

4000 Notfalltüten

»Es ist schön, dass an uns gedacht wird, dass wir gesehen werden«, verrät Anna Conrad, Organisationsleiterin der Tafel Gießen, die den symbolischen Scheck entgegengenommen hat. »Wir haben nie eine so hohe Summe erwartet.« Auch wenn kein bestimmtes Projekt mit dem Geld geplant ist, hilft die finanzielle Unterstützung die aktuellen Herausforderungen zu meistern. Bis Ende Oktober hat die Tafel Gießen bereits 4000 Notfalltüten mit Lebensmitteln an bedürftige Menschen verteilt. »Jede Woche stehen zwischen 40 und 80 Menschen vor unserer Tür, die Hunger haben«, so Conrad. 3800 Menschen, davon 1200 Kinder unter 14 Jahren, unterstützt die Gießener Tafel aktuell. Ein Ziel der Tafel sei es, einen Container als Lagerraum anzuschaffen, um so haltbare Lebensmittel länger lagern zu können, denn momentan sei der Platz zu knapp.

Nach der Scheckübergabe richtet Julia Eyre noch einmal das Wort an Anna Conrad: »Vielen Dank für die Arbeit, die ihr macht.«

Auch interessant