1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Staatsschutz ermittelt wegen Rassismus-Fall in Bus

Erstellt:

Die Gießener Kriminalpolizei bittet um Hinweise nach einer in einem Online-Post geschilderten Attacke auf einen 14-Jährigen, die sich am Dienstag in einem Stadtbus.zugetragen haben soll.

Gießen (red). Der Polizei in Gießen wurde am Freitag ein Sachverhalt bekannt, der in den Sozialen Medien veröffentlicht wurde. Die Ermittler bitten laut einer Pressemitteilung zum einen die Verfasserin oder den Verfasser beziehungsweise den betroffenen Schüler, sich zu melden und suchen zum anderen Zeugen des Vorfalls.

In dem Beitrag geschildert wird ein Vorfall vom Dienstag, 24. Mai, in der Buslinie 3 oder 13 Richtung Wartweg/Dialyse.

Einstieg an Schule

Demnach wurde der als dunkelhäutig beschriebene 14-jährige Sohn der Verfasserin oder des Verfassers von einem unbekannten jungen Mann im Bus körperlich und verbal angegriffen. Der Täter sei an der Liebigschule in den Bus gestiegen. Dort habe er den 14-Jährigen provokant gefragt, was er denn »hier« machen würde, und forderte ihn auf, sich zu »verpissen«, da er nicht in dieses Land gehöre. Der 14-Jährige habe versucht, einem Wortwechsel zu entgehen, allerdings soll der Täter nach ihm geschlagen haben. Daraufhin habe der 14-Jährige ebenfalls in dessen Richtung geschlagen, heißt es weiter. Der Beitrag enthalte jedoch keine Personenbeschreibung des Täters und keine genaue Uhrzeit.

Zeugen gesucht

Der Staatsschutz der Gießener Kriminalpolizei ermittelt nun in diesem Fall. Die Ermittler bitten die Verfasserin oder den Verfasser des Posts, sich bei zu melden.

Weiterhin suchen sie nach Zeugen und fragen: Wer ist Zeuge des geschilderten Vorfalls am Nachmittag des 24. Mai in der Buslinie 3 oder 13 geworden? Wem ist dieser Sachverhalt bekannt und wer kann Hinweise zu der Verfasserin, dem Verfasser oder zum 14-jährigen Opfer geben?

Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Gießen unter der Rufnummer 0641 / 7006-6555.

Auch interessant