1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Süßer Gruß für Kita-Kinder

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_01003_GFV-Lummerl_4c_1
»Süßer Gruß«: GFV-Präsidentin Anja Helmchen erfreut die Kita Kinder - wie hier im Allendorfer »Lummerland« - mit kleinen Naschereien. © Wißner

Fastnacht fällt wegen Corona weitgehend aus. GFV-Präsidentin Anja Helmchen bringt Gießener Kita-Kindern aber trotzdem »Gutsje und Kamelle«.

Gießen (twi). Mit einem »süßen Gruß« im Gepäck besuchte am Rosenmontag die Präsidentin der Gießener Fassenachts-Vereinigung (GFV), Anja Helmchen, Kindergärten in der Stadt. »Die GFV grüßt ganz herzlich Kinder und Erzieherinnen und wünscht viel Spaß bei der Fastnachtsfeier«, war auf dem Begleitschreiben zum »Süßigkeitenkarton« zu lesen - verbunden mit dem Versprechen, im nächsten Jahr mit dem Prinzenpaar wiederzukommen.

Die närrischen Regenten sind traditionell am Rosenmontag in Kindergärten zu Gast, um dabei neben Frohsinn und guter Laune auch Geschenke zu überbringen. Die noch immer nicht überwundene Corona-Pandemie erlaubte dies nicht. Aber vergessen werden sollen die Fassenachter von den Mädchen und Jungen natürlich auch nicht, betonte Anja Helmchen.

»Kräppelgeschenk« für Ehrensenatoren

Erste Stationen waren die drei Stadtteilkindergärten: »Rote Schule« Kleinlinden, »Lummerland« in Allendorf und »Wilde 13« in Lützellinden. In der Stadt ging es ins Uniklinikum, in die Kita Heinrich-Will-Straße sowie zum Abschluss in den Landkreis nach Wettenberg, Heuchelheim und Kinzenbach.

Bereits am Fastnachtssonntag war das GFV-Präsidium zu einem ganz besonderen »Zug« angetreten. Da der eigentliche Umzug durch die Innenstadt frühzeitig abgesagt worden war, wurden die 122 Ehrensenatoren der GFV zu Hause aufgesucht und jeweils mit einem »Kräppelgeschenk« bedacht. Die hat’s gefreut, genauso wie die Kids, die teilweise kostümiert in ihren Kitas erschienen und dankbar waren für die zusätzlichen »Gutsje und Kamelle«.

Auch interessant