1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Taschenbasar bringt 4000 Euro Erlös

Erstellt:

giloka_2406_Zonta-Tasche_4c
Dietlind Stürz, Kantor Christoph Koerber, Zonta-Präsidentin Evelyn Goubeaud, Marisa Fey und Martina Ertel bei der Spendenübergabe. Foto: Wißner © Wißner

2500 Euro für die »Koordinationsstelle Migration und Behinderung« der Lebenshilfe Gießen, 1500 Euro für die neue Orgel der Johanneskirche - das war der Erlös des Zonta-Taschenbasars.

Gießen (twi). 4000 Euro sind der stattliche Erlös des Taschenbasars, den der Zonta-Club Burg Staufenberg-Gießen unter dem Motto »Auch leere Taschen können helfen« im Johannessaal der Johanneskirche durchführte.

An der nunmehr dritten Aktion beteiligten sich erneut viele Gießener sowohl durch ihre Taschenspende als auch durch den Kauf von Taschen, Rucksäcke und Tücher. Durch Club-Präsidentin Evelyn Goubeaud und die Vorsitzende des Service-Komitees Dietlind Stürz wurde die Spende nun an die beiden begünstigen Einrichtungen übergeben.

So konnten als Vertreterin der »Koordinationsstelle Migration und Behinderung« (KMB) der Lebenshilfe Gießen, Marisa Fey und Bereichsleiterin Martina Ertel 2500 Euro und der Kantor der Johan- nesgemeinde Christoph Koerber 1500 Euro entgegennehmen.

»Der Unterstützungsbedarf für Flüchtlinge mit Behinderung aus der Ukraine wächst, weil dort Einrichtungen der Behindertenhilfe komplett evakuiert wurden, um gemeinschaftlich vor den Bomben aus Putins Armee zu flüchten«, so Ertel.

Die KMB in der Walltorstraße 3 ist bisher die Einzige dieser Art in Deutschland und somit die erste Anlaufstelle für Geflüchtete mit Handicap, um Unterstützung und Beratung zu erhalten. Wie Goubeaud bei der Übergabe der Spende an Koerber betonte, ist diese zum einen als Dank für die kostenlose Überlassung des Saals zu verstehen und soll für das Projekt »Himmel hoch« verwendet werden.

Dabei handelt es sich um eine Spendenaktion zur Anschaffung einer neuen Orgel. Rund 800 000 Euro wird die Anschaffung kosten.

»Unser Club empfindet seine Spende als einen wichtigen Beitrag zum städtischen Leben in der ›Klingenden Kirche‹ mitten in Gießen«, so die Präsidentin.

Auch interessant