1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Tote Tiere: Polizei ermittelt

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (bl). Nach dem Fund mehrerer Tierkadaver nahe des DB-Parkhauses in der Lahnstraße ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Aufgrund des Hinweises einer Passantin hatte eine Streife am Sonntagmittag vor Ort drei tote Tauben, einen toten Hasen und eine tote Ratte entdeckt (der Anzeiger berichtete).

Zeugen dringend gesucht

Offenkundig war Giftweizen unters Taubenfutter gemischt worden. Die Stadttaubeninitiative Mittelhessen »Columba Livia« geht davon aus, das gezielt die gurrenden Vögel vergiftet werden sollten. Allerdings kamen auch andere Tiere, die davon gefressen haben, zu Schaden. Untersucht werde zum Beispiel, »inwieweit die mutmaßlich tödlichen Substanzen im Rahmen einer Schädlingsbekämpfung ausgelegt wurden«, teilt Polizeisprecherin Sabine Richter auf Anfrage dieser Zeitung mit. Der oder die Verursacher sind bisher unbekannt. Es werde daher dringend nach Zeugen gesucht, die sich telefonisch bei der Polizeistation Gießen-Süd unter der Nummer 0641/7006-3555 melden können.

Hunde an der kurzen Leine halten

Hundehalter werden außerdem gebeten, ihre Tiere in diesem Bereich an der kurzen Leine und unter Aufsicht zu halten. »Auch Kinder sollten in geeigneter Weise sensibilisiert werden.«

Auch interessant