Tragische Liebe

Gießen (red). Die nächste Premiere bringt eine Opernrarität auf die Bühne des Stadttheaters Gießen: »Zaira« von Vincenzo Bellini. Regieteam und Ensemblemitglieder stellen das hochaktuelle Werk am Sonntag, 12. Dezember, um 11 Uhr im Großen Haus vor.

Angesiedelt in der Zeit der Kreuzzüge, erzählt »Zaira« die tragische Liebesgeschichte zwischen Sultan Orosmane und der Christin Zaira vor dem Hintergrund religiöser Konflikte. Über die Inhalte sprechen der Musikalische Leiter Jan Hoffmann und Regisseur Dominik Wilgenbus mit Produktionsdramaturg Samuel Zinsli.

Herbert Gietzen wird die von ihm eigens für Gießen entstandene Orchestrierung vorstellen und Ausstatter Lukas Noll das Bühnen- und Kostümbild, das sieben Räume umfasst. Vier beteiligte Sänger geben zudem Kostproben der zentralen Rollen.

Der Eintritt ist frei. Voraussetzung ist eine kostenlose Reservierung im Ticketshop des Theaters. Es gilt 2Gplus.

Das könnte Sie auch interessieren