1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Umfangreiches Sortiment an 100 Ständen

Erstellt:

giloka_1906_jcs_Stoffmar_4c_1
Das Thema »Nähen« stand im Mittelpunkt. Foto: Wißner © Wißner

In der Fußgängerzone waren gut 100 Stände aufgebaut. Der Deutsch-Holländische Stoffmarkt bot ein umfangreiches Sortiment an Stoffen, aber auch an Bändern, Gardinen und Knöpfen.

Gießen (twi). Damit hätte gar mancher Beschicker nicht gerechnet, dass trotz Temperaturen von über 30 Grad so viele Besucher den Weg in die Innenstadt zum Deutsch-Holländische Stoffmarkt finden. In der Fußgängerzone waren gut 100 Stände aufgebaut, die eine umfangreiches Sortiment an Stoffen, aber auch an Bändern, Gardinen und Knöpfen boten.

Dabei brachten die Händler mit ihrem Spezialmarkt rund um das Thema »Nähen« Farbe in die Innenstadt. Stoffe aller Art wurden vom Ballen verkauft, so dass das gute alte Metermaß zum Einsatz kam. Neben dem sehr umfangreichen Bereich der Modestoffe wurden auch sehr hochwertige Möbel-, Deko- und Gardinenstoffe angeboten. Ergänzt wurde das umfangreiche Sortiment durch Patchwork-, Bündchen- und Fellstoffe zum Basteln aber auch Spezialstoffe wie licht- oder wasserdichte Gewebe.

Ökostoffe im Trend

Wie Marktleiter Frank Körner berichtete liegen aktuell vor allem Ökostoffe vor im Trend. Aber auch Damen Ober- und Kinderbekleidung erfreuen sich großer Nachfrage. »Wir legen bei der Zusammensetzung des Stoffmarktes viel Wert darauf, dass wir diesen so gestalten, dass für jeden etwas dabei ist. Weil aber viele immer noch nicht wissen, was es bei einem solchen Stoffmarkt gibt, dafür drehen wir hier einen Film«, so Körber. Ein Filmteam war im Seltersweg unterwegs um Bilder an den zahlreichen Ständen einzufangen, die künftig dann auf www.stopffmarkt-expo.de zu sehen sein wird. Und da werden sich dann einige Gießener wiederfinden, denn nicht nur die Stoffauswahl, sondern auch Verhandlungsgeschick gehört zu einem Stoffmarktbesuch.

»Stoffe und ihre Qualität muss man fühlen, das kann man nicht im Internet«, stellte Körber auch gegenüber der Konkurrenz im Onlinehandel das Hauptaugenmerk gegenüber. »Und einen netten Plausch gibt es hier bei uns samt Beratung kostenlos sogar dazu«. Geschätzt von den Besuchern wird vor allem auch das umfangreiche Angebot an Nähzubehör. Ein solches Bänder- und Knöpfeangebot findet sich heute in keinem Kaufhaus mehr. Gesucht wurden Jersey- und Baumwollstoffe, aber auch Seide stand einmal mehr hoch im Kurs. »Wir sind froh, dass wir nun wieder in der Innenstadt sein können. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass heute so viele Besucher kommen«, so Körner. Und um ehrlich zu sein waren es Besucherinnen, waren die Männer klar in der Minderheit, was aber nicht unbedingt an den Ständen der Fall war, denn zahlreiche Männer standen hier sprichwörtlich ihren Mann und präsentierten ihr Warenangebot. Abgerundet wurde das Markttreiber durch die Verlosung einer Nähmaschine im Wert von 239 Euro.

Auch interessant