1. Startseite
  2. Stadt Gießen

UN-Sitzung im Rathaus simuliert

Erstellt:

Von: Rüdiger Schäfer

giloka_1309_un_ebp_13092_4c
Die erste Gießen Model UN-Konferenz leiten Mohamad Rashid, Lina Kost (l.) und Christina Bähr. Foto: Schäfer © Schäfer

Eine Simulation der Vereinten Nationen in Gießen wurde durchgeführt vom Verein GiMUN (Gießen Model United Nations) mit Unterstützung der Professur für Öffentliches Recht und Völkerrecht.

Gießen . Umfunktioniert zu einem Konferenzsaal der Vereinten Nationen (UN) war am Wochenende im Rathaus der Sitzungssaal der Stadtverordneten. Rund 50 »PseudoVertreter von UN-Mitgliedsländern in Business-formal-Kleidung« - Hosenanzug/Kostüm, Blazer Bluse/Hemd, formelles Kleid oder Rock - besetzten zwölf Stunden lang von 8.30 Uhr in der Früh bis um 18.30 Uhr am Vorabend die Plätze des Plenarsaales, um eine englischsprachige Tagung zur Simulation einer Sitzung der UN durchzuführen. Teilnehmer waren Studenten, überwiegend des Fachbereichs Jura, sowie Schüler der gymnasialen Oberstufe.

Sie sollten sich mit aktuellen weltpolitischen Herausforderungen beschäftigen, Reden halten, Verhandlungen führen und gemeinsam Lösungsansätze mittels einer Resolution erarbeiten. Denn die internationale Weltgemeinschaft steht derzeit vor großen Herausforderungen - der Krieg in der Ukraine, den kriegsbedingten Versorgungsengpässen, der Klimakrise und der Pandemiebewältigung. Damit steht auch die Rolle der Vereinten Nationen als internationale Organisation zur Friedenssicherung und gemeinsamen Lösung von globalen Problemen im Zentrum der Geschehnisse. Kenntnisse über ihre Funktionsweise und die der internationalen Diplomatie sind daher wichtiger denn je, um die Potenziale der Vereinten Nationen, aber auch etwaige Unzulänglichkeiten besser zu verstehen. Eine Möglichkeit, dieses Verständnis aufzubauen, ist die Vorstellung, sich selbst als junger Mensch in die Rolle von Diplomaten bei den Vereinten Nationen hineinzuversetzen.

Die geplante Simulation der Vereinten Nationen in Gießen wurde durchgeführt vom Verein GiMUN (Gießen Model United Nations) mit Unterstützung der Professur für Öffentliches Recht und Völkerrecht von Prof. Thilo Marauhn. GiMUN ist ein im Vereinsregister eingetragener Verein mit Sitz in der Stadt. Dieser besteht seit dem Jahr 2012 und ist gemeinnützig tätig. Zweck des Vereins ist sowohl die Förderung der internationalen Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens, als auch Förderung der wissenschaftlichen Arbeit und Bildung in enger Zusammenarbeit mit der Justus-Liebig-Universität Gießen. Zu diesem Zweck ist es Aufgabe des Vereins, über die Funktionsweise der Vereinten Nationen aufzuklären und Simulationen der Vereinten Nationen durchzuführen und zu unterstützen. Der Verein besteht aus Personen, die dieses Anliegen fördern und sich engagieren möchten. Dies sind neben Studierenden auch Universitätsangehörige sowie Praktiker und weitere Personen.

Nach Grußworten von Stadtverordnetenvorsteher Joachim Grußdorf, Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher sowie Professor Thilo Marauhn wurde das Thema der Crisis Session (Krisentagung) bekannt gegeben. Im Folgenden diskutierten die Teilnehmer als Repräsentanten des ihnen jeweils zugewiesenen Landes, hielten Reden und erarbeiteten in informellen Verhandlungen Lösungen, um am Ende eine Resolution zu verabschieden. Eine halbe Stunde Zeit hatten sie, um das vorgegebene Thema und den außenpolitischen Standpunkt des zugewiesenen Landes in einem kurzen Statement vorzubereiten.

Ziel der nur in englischer Sprache geführten Tagung waren nicht ausschließlich die Inhalte, sondern Fertigkeiten zu entwickeln in schlüssigem Argumentieren und Standpunkte festzulegen; also Fertigkeiten, die für die spätere Berufstätigkeit von großem Vorteil sind. Am Nachmittag wurde sodann eine Resolution erarbeitet und verabschiedet. Im Versuch, einen Konsens (Einstimmigkeit) zu erreichen, wurde klar, dass eine solche in einem Kompromiss, sozusagen weichgespült, endet.

Die Versammlung war eine Vorbereitung dafür, dass sich einige Teilnehmer dafür qualifizieren, im April 2023 bei der UN in New York an einer Model-Sitzung (MUN) ähnlich der vom Wochenende teilnehmen zu dürfen. Nur dass dann alle Delegierten tatsächlich aus den UN-Mitgliedsstaaten kommen.

Die Leiter der Gießener Veranstaltung, Mohamad Rashid, Lina Kost und Christina Bähr, sammelten diese Erfahrung im Frühjahr dieses Jahres. Das Kolloquium Model United Nations wird in jedem Wintersemester von der Professur Marauhn angeboten und dient als Vorbereitung auf die Teilnahme an einer der bekannten MUN-Konferenzen. Ab dem Wintersemester 2022/23 wird dieses erneut durchgeführt. Dazu findet ein Auswahlverfahren statt, für das sich alle Interessierten bewerben können.

Auch interessant