1. Startseite
  2. Stadt Gießen

UniGrün verliert deutlich

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (ebp). 2021 stimmte beinahe jeder zweite Studierende, der bei der Wahl zum Studierendenparlament (Stupa) ein Kreuzchen setzte, für UniGrün. Diesmal gab es deutliche Verluste für die grüne Liste, die mit 37,66 Prozent (minus 6,87) aber immer noch mit Abstand die größte Fraktion stellt. Im neuen Stupa werden die Grünen zwölf statt bislang 14 Sitze erhalten.

Weiter runter geht es für die Jusos, die nur noch auf 15,18 Prozent (2021: 19,02) kommen und damit nur noch auf dem dritten Platz mit fünf Sitzen (vorher sechs) landen. Neuer »Zweiter« ist die »Links Grün Versiffte Liste SDS« mit 19,72 Prozent, die damit um fast zehn Prozentpunkte zugelegt hat. Im neuen Stupa bedeutet das künftig sechs statt drei Sitze. Jeweils zwei Sitze gibt es für »RCDS - Die StudentenUNION« sowie »Christen für Gießen«, die auf 4,80 beziehungsweise 4,24 Prozent kommen und damit gegenüber 2021 minimal verlieren. Die Wahlbeteiligung lag bei 20,38 Prozent und ist damit gegenüber 2021 um rund fünf Prozentpunkte gestiegen.

Die Studierenden waren außerdem aufgerufen, Senat und Fachbereichsräte zu wählen. Zwei Sitze gibt es im höchsten Universitätsgremium künftig für »UniGrün/SDS« und einen für die »Juso-Hochschulgruppe«. Die »Bürgerliche Liste« errang keinen Sitz und ist nicht im Senat vertreten.

Auch interessant