1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Unterricht im Sportrollstuhl

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_2010_rollis_20102_4c
Das Projekt Rollstuhlbasketball hat den Schülern der WSO viel Spaß gemacht. Foto: Mandler © Mandler

Gießen (red). Inklusion quasi im Wortsinne selbst erfahren - das konnten Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten (WSO), in dem sie an einem einwöchigen Projekt mit dem RSV Lahn-Dill teilnahmen. In den Sportrollstühlen des Vereins nahmen sie Platz, um Rollstuhlbasketball aktiv zu erleben.

Der RSV Lahn-Dill ist einer der erfolgreichsten Rollstuhlbasketball Clubs Europas. Doch der Verein ist noch weit mehr: Er ist bodenständiges Aushängeschild und innovativer Vorreiter gleichermaßen. Der RSV bricht gesellschaftliche Normen auf, setzt neue Standards und beeinflusst mit seinem Sport und seinem unverwechselbaren Charakter gesellschaftliches Gemeinwesen positiv. Seit 1983 steht der Verein für gelebte und professionelle Inklusion, lange bevor dieser Begriff eine politische Dimension erreichte. Entsprechend gibt es Schulprojekte beim RSV seit 15 Jahren.

Rollstuhlbasketball ist erfrischend anders. Athletisch, tempogeladen und begeisternd. Und ganz nebenbei die einzige Sportart weltweit, in der Behinderte und Nichtbehinderte zusammen Leistungssport betreiben können.

Unter der fachkundigen und jederzeit motivierenden Federführung des RSV-Teamers Michael Krayl sowie als Highlight zusammen mit den RSV-Spielern Matthias Güntner (Nationalspieler) und Peyman Mizan (selbst als Azubi im Groß- & Außenhandel an der WSO), konnten insgesamt vier Klassen der Höheren Berufsfachschule für Bürowirtschaft ihre Fähigkeiten mit diesem für alle völlig neuen Sportgerät austesten. In speziellen Unterrichtseinheiten vermittelten Michael Krayl und die RSV-Spieler praktisch und theoretisch diesen paralympischen Sport und gaben einen Einblick in alle gesellschaftlich damit verbundenen Themenfelder. Auf dem Trainingsprogramm stand in den ersten Tagen Fahren, Bremsen, Lenken sowie Kognition, Koordination und Geschicklichkeit auf und mit dem Rollstuhl. Dies wurde anschließend um Ballhandling, Wurftraining und Regeln ergänzt, um am Ende spielerisch in zwei Teams gegeneinander auf Punktejagd antreten zu können.

Die Schülerinnen und Schüler mussten sich schnell auf unbekannte Bewegungsabläufe einstellen, den Mut haben auch Fehler zu machen, Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln und als Team zu funktionieren, in dem alle aufeinander angewiesen sind.

Teamgeist

Entsprechend entstand sehr schnell die notwendige Gruppendynamik und das Teamgefühl. Soziale Kompetenzen wurden erlebnispädagogisch und spielerisch mit sportlicher Anstrengung und Bewegung geschult. Am Ende waren sich alle einig: Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Klassen freuen sich auf den Besuch eines Heimspiels des RSV Lahn-Dill, zu dem der Verein die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte eingeladen hat. Die Schulgemeinde der WSO bedankt sich bei den Verantwortlichen des RSV, dass diese beiden Projekte - im Frühjahr und Herbst - möglich wurden und freut sich auf das nächste Mal.

Auch interessant