Unterstützung in der Ausbildung durch »AsA flex«

Gießen (red). Der Ausbildungsvertrag ist in der Tasche. Nur was passiert, wenn während der Ausbildung Probleme in der Berufsschule oder im Betrieb auftreten, wenn nicht alles so rund läuft wie gedacht? Mit dem Förderinstrument »Assistierte Ausbildung Flex (AsA flex)« bietet die Arbeitsagentur eine Unterstützungsmöglichkeit, die auf den Förderbedarf des Auszubildenden angepasst ist.

Von sozialpädagogischer Begleitung über Vermittlung von fachlichen Kenntnissen bis hin zu Abbau von Sprachdefiziten sind die Fördermöglichkeiten von »AsA flex« sehr vielschichtig, heißt es in einer Mitteilung der Gießener Behörde.

Der Stütz- und Förderunterricht durch Fachlehrer sowie Sozialpädagogen zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten erfolgt in Kleingruppen oder bei Bedarf auch in Einzelbetreuung. Das Unterstützungsangebot wird an den Bedürfnissen des Betriebes und des Jugendlichen ausgerichtet. Ziel der Förderung ist die Stabilisierung der gesamten Ausbildungssituation und ein erfolgreicher Ausbildungsabschluss.

Junge Auszubildende und Arbeitgeber wenden sich direkt an das Team der Berufsberatung der Arbeitsagentur Gießen: Giessen.Berufsberatung @arbeitsagentur.de.

Informationen zu »AsA flex« unter: https://www.arbeits -agentur.de/bildung/ausbildung/assistierte-ausbildung-asa.

Das könnte Sie auch interessieren