1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Viel Aufschub, viel Unmut

Erstellt:

Gießen (kg). Die Enttäuschung beim Ortsbeirat Rödgen und der über 20 Zuhörenden der Ortsbeiratssitzung am Dienstagabend war groß: Die geplante Aussprache über den Fragenkatalog zur Kanaluntersuchung der Mittelhessischen Wasserbetriebe (MWB), den der Ortsbeirat nach der Sondersitzung im Juni (der Anzeiger berichtete) erarbeitet und dem Unternehmen zur Beantwortung übersandt hatte, fand nicht statt.

Ortsvorsteherin Elke Victor (FW) verkündete, es werde niemand zur Beantwortung der Fragen in der Sitzung erscheinen. Die Absage der MWB an sie sei relativ kurzfristig gekommen. Der Betriebsleiter habe Urlaub und ein Vertreter stehe nicht zur Verfügung, erläuterte Victor die Gründe des Ausbleibens. Auch von der Stadt werde niemand in den Stadtteil zur Sitzung kommen. Und so blieben sechs Ortsbeiratsmitglieder, drei fehlten entschuldigt, und die Bewohner, bei denen Kanaluntersuchungen durchgeführt werden oder noch fällig sind, unter sich. Victor entschuldigte sich dafür, dass sie nur einige Betroffene erreichen und von der Absage informieren konnte. Einige hätten sich extra frei genommen und Betreuung für ihre Kinder organisiert, um beim für sie interessanten Thema dabei zu sein.

Die Ortsvorsteherin sprach von »Ignoranz gegenüber dem Ortsbeirat«: »Wir sind stinkesauer«. Von den Besuchern formulierten einige ihren Unmut gegenüber den MWB und forderten später in der Bürgerfragestunde Unterstützung durch die Rödgener Bürgervertreter.

Nicht behandelt wurde auch die Aussprache zum Thema »Entwicklungskonzept Teich östlich der Rosengasse«. Bereits in der Junisitzung war sie verschoben worden. Es gebe keine neuen Erkenntnisse, meinte Dr. Martin de Jong (Bündnis90/Die Grünen), der die gemeinsame Antwort des Schreibens vom Ortsbeirat an die Stadt unterzeichnet hatte.

Die bisherige Wasserversorgung der Gärten gegenüber des Friedhofs, wie sie in den vergangenen 50 Jahren vorhanden waren, soll wieder hergestellt und die Wasseruhren in den Revisionsschächten durch die Stadtwerke angebracht werden, wünscht der Ortsbeirat.

Parkfläche

Einstimmig schloss sich das Gremium dem FW-Antrag an, die rechts von der Sporthalle liegende Brachfläche mit Rasengittersteinen zu befestigen, um sie als Parkfläche nutzen zu können. Eine Enthaltung gab es bei der Forderung von Bündnis90/Die Grünen, eine Halteverbotszone in der Helgenstockstraße zwischen Einmündung Steinacker und Brunnenweg einzurichten. Auskunft, wann für Rödgen der Anschluss an ein Glasfasernetz vorgesehen ist, möchte der Ortsbeirat.

Jan Sieber (Rgg) will Aufklärung durch den Magistrat, wieso zweieinhalb Stunden vor dem Ende die Rödgener Kirmes, die von der Burschenschaft »Edelweiß« veranstaltet wurde, durch die Polizei beendet wurde.

Auch interessant