1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Viel Kunst im KiZ und Hardthof

Erstellt:

Gießen (red). Spannende und vielfältige Kunst versprechen am Wochenende zwei neue Ausstellungsprogramme in Gießen. Der Untere Hardthof öffnet am Samstag ab 17 Uhr seine Pforten und lädt zum zweitägigen Kunst- und Kulturfest Hardthof/ARThof ein. Bei der zehnten Auflage gibt es einen Parcours aus 16 Stationen: Bildende Kunst, Performance, Musik und Literatur gehören dazu.

Im KiZ eröffnet wird zudem am Freitagabend das Programm »Several Ours: Rewriting Cracks«. Zu sehen sind dort Installationen, Videoarbeiten, Skulpturen und Fotografien von sechs Künstlern, die sich mit Fragen zum Thema der Erinnerung auseinandersetzen.

Die Brauerei-Keller, die Galerie sowie der idyllische Garten des Hardthofs werden am Samstag und Sonntag zum Schauplatz von vielfältiger Kunst. Dazu zählt etwa die Comic-Installation von Paul Hess »Ohne Amok« mit Zeichnungen von Andreas Eikenroth. Außerdem eine performative Installation von Vanessa Wagner und Bertram B. Ohne. Sie beschäftigt sich mit Empirie, die mit Hilfe der Statistik unser Leben bestimmt. Wieviel Zeit verbringen wir mit Schlafen, Essen, Freizeit?

Zu den Ausstellungen in weiteren Locations des Hardthofs zählen Michael Ackermanns »Altlasten«. Seine Serie hat alte Industriegebäude, »lost places« der Industrie, zum Thema. Mona Loeffler widmet sich in ihren Fotocollagen alltäglichen Fragen über den Menschen und die Dinge und das Dazwischen. Dieter Hoffmeister, der auf dem Hardthof lebende Künstler, zeigt Malerei zum Thema Wald aus den letzten 20 Jahren.

Hinzukommen nicht nur die Arbeiten zahlreicher weiterer Künstler, sondern auch eine Tanzperformance von Miranda Glikson und Kontrabassist Georg Wolf. Ebenso zu entdecken ist eine Klanginstallation auf dem Hofgelände von Werner Cee. Seine »Dekonstruktion der Pastorale« von Beethoven wird in einem der idyllischen Innenhöfe in einer neu gemixten Version zu hören sein. Musikalische Akzente setzen am Samstag das Jazzquartett Margots Jazz Lounge, das Kölner Duo Yacoub & Hannah mit Pop und Jazz sowie ab 21 Uhr die Band Wait for June mit Folk, Rock und Piano-Pop. Auch kulinarisch gibt es ein breites Angebot.

Am Sonntag geht es weiter

Am Sonntag geht es ab 11 Uhr (bis 17 Uhr) weiter mit einer Jazzmatinee und einer Literaturlesung. Zum Programm gehören das Butzbacher Jazz-Duo The Smart-groove Project sowie eine Lesung mit Musik von Rutger Emm. Zum bundesweiten Tag des offenen Denkmals gibt es um 14.30 Uhr Führungen über das Gelände. Infos zum kompletten Programm unter www.untererhardthof.de.

Die sechs Künstler Noah Evenius, Max Johnson, Nelly Nakahara, Gerrit Brocks, Deva Schubert und Markus Lepper aus Berlin, Leipzig und Gießen eröffnen ihre Ausstellung am Freitagabend um 19 Uhr im KiZ (Kongresshalle). Die Gruppe hat den Raum in AMAG (Areal Markelius - Abteil für Gegenwart) umbenannt. Damit wird ein Raum geschaffen, in dem mittels Installationen, Videoarbeiten, Skulpturen und Fotografien eigene biografische Bezüge zur Geschichte des vom schwedischen Architekten Sven Markelius 1961 entworfenen »Bürgerhaus« in Beziehung gesetzt werden. Die Ausstellung läuft bis zum 30. Oktober. Zur Eröffnung sprechen Kulturamtsleiter Stefan Neubacher, Claudia Scholtz, Geschäftsführerin der hessischen Kulturstiftung sowie Kurator Markus Lepper.

Auch interessant