1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Vier Freundinnen und eine Insel

Erstellt:

giloka_1803__Stephi_Usch_4c
Haben erneut ein gemeinsames Projekt abgeschlossen: Stephanie Jana (li.) und Ursula Kollritsch, die Autorinnen von »Sommerträume auf Sylt«. © privat

»Sommerträume auf Sylt«: Die Gießenerin Stephanie Jana legt zusammen mit Ursula Kollritsch einen neuen Frauenroman vor. Eine Signierstunde gibt es am 19. März in der Buchhandlung Thalia.

Gießen (sgl). Fragt man die Gießener Autorin Stephanie Jana, wie die vergangenen beiden Jahre für sie waren, dann sieht man an ihrem Gesichtsausdruck deutlich, dass es zuletzt nicht einfach war. Dabei lief es davor so gut: Den Vertrag für mehrere Bücher beim renommierten Goldmann-Verlag in der Tasche, den neuen Roman »Coco, Sophie und die Sache mit Paris« auf der Startrampe, eine ausgiebige Lesereise dazu geplant. Doch Corona veränderte alles, machte vieles unmöglich und warf Stephanie Jana um Jahre zurück.

Der große Traum vom Durchbruch zerplatzte wie eine Seifenblase. Doch sie ließ sich nicht unterkriegen und machte zusammen mit ihrer Co-Autorin Ursula Kollritsch unermüdlich weiter. Jetzt steht mit »Sommerträume auf Sylt« der nächste Roman der beiden in den Startlöchern und seit heute auch in den Regalen der Buchhandlungen.

Stephanie Jana stockt kurz, dann sagt sie: »Die vergangenen zwei Jahre gingen richtig an meine Substanz. Sie haben mich viel Kraft, Nerven und auch Tränen gekostet. Man geht beim Schreiben ja sowieso schon viel in Vorleistung, man schreibt, entwickelt und arbeitet richtig viel, ohne dass man zunächst etwas zurückbekommt - weder Feedback von Anderen noch finanzielle Einnahmen.« Bei allem Herzblut und aller Disziplin sei es nur schwer zu verdauen gewesen, dass dieses Engagement nahezu im Nichts verpufft sei. »Unser Roman erschien mitten im Lockdown und war in den Buchhandlungen quasi unsichtbar«. Ein Umstand, den der Buchhandel nicht mehr aufholen könne. Doch Zeit für Trübsal war nicht: »Ich musste lernen, trotz der widrigen äußerlichen Umstände weiterzuschreiben und zu funktionieren. Nicht aufzugeben. An mich zu glauben und mich zu erinnern, dass es mir ja in erster Linie um das Geschichtenerzählen geht, nicht primär um Erfolg oder Geld«, sagt Jana, denn schließlich musste die Arbeit an »Sommerträume auf Sylt« losgehen.

Wie auch schon »Coco, Sophie und die Sache mit Paris« und zuvor »Das Jahr des Rehs« hat Stephanie Jana den neuen Roman zusammen mit ihrer Bonner Autorenkollegin Ursula Kollritsch geschrieben, mit der sie seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist. Ein ungewöhnliches Konzept, bedenkt man, dass die beiden dies über eine räumliche Distanz verwirklichen. Zunächst einigen sie sich auf einen groben Plot, dann erfindet jede einige der Figuren inklusive aller Charakterzüge. Anschließend wird passagenweise geschrieben, dann liest und lektoriert die jeweils andere, zum Schluss wird gemeinsam geschliffen.

War die Arbeit beim Vorgänger noch klar in Kapitel aufgeteilt, vermischte sich nun bei vier Hauptfiguren auch beim Schreiben mehr. »Man merkt nun endgültig nicht, dass das Buch von zwei Autorinnen stammt«, sagt Jana. Doch auch schon vorher war das für den Leser nicht zu erkennen - alles wirkt stilistisch wie aus einem Guss. Wie auch schon »Coco, Sophie und die Sache mit Paris« ist »Sommerträume auf Sylt« ein heiterer, leichter Frauenroman - aber auch mit nachdenklichen Themen angereichert, voller spritziger Momente, liebenswerten bis skurrilen Figuren und einem unnachahmlichen Humor. Es geht um vier Freundinnen, die sich als Jugendliche auf Sylt geschworen haben, sich ihr Leben lang gegenseitig bei der Verwirklichung ihrer Träume zu unterstützen. 25 Jahre später erinnern sie sich an dieses alte Versprechen und machen sich gemeinsam nach Sylt auf - mit den aktuellen Träumen im Gepäck…

Auch wenn es im Buchhandel immer noch schleppend läuft und die Branche weiterhin Schwierigkeiten hat: Stephanie Jana ist glücklich, es geschafft zu haben und den neuen Roman in der Hand zu halten. »Wenn man weiß, was es bedeutet, einen Roman zu schreiben, macht das wahnsinnig stolz, glücklich und dankbar. Das Buch in echt zu sehen, zu fühlen, durchzublättern, am Papier zu riechen, reinzulesen - das ist der Wahnsinn!«

Und natürlich wird der Roman »Sommerträume auf Sylt«, der am 14. März erschienen ist, nicht nur in den Regalen der Buchhandlungen stehen, sondern es ist auch wieder eine Lesereise geplant. Auch Gießen ist eine Station: Am Samstag, 14. Mai, findet eine große Leseshow mit Musik im Saal des Musikzentrums Mittelhessen (Schiffenberger Weg 111, beim Musikhaus Schoenau) statt. Als musikalische Begleitung sind Porcelain und Ayana Bató dabei. Alle Gäste, die im Vorverkauf buchen, erhalten außerdem einen leckeren Aperitif zur Begrüßung.

Tickets gibt es unter: https://pretix.eu/sgevents/sylt/. Beginn der Show ist 20 Uhr, ab 19 Uhr findet der Empfang mit dem Aperitif statt. Wer noch Tickets für die urspünglich geplante »Coco & Sophie«-Lese-Show in Gießen zu Hause hat, kann diese ebenfalls nutzen und braucht keine neuen Karten zu buchen. Lediglich der Veranstaltungsort hat sich geändert.

Bereits am morgigen Samstag, 19. März, findet von 14 bis 15.30 Uhr eine Signierstunde mit Stephanie Jana in der Thalia-Buchhandlung in Gießen (Seltersweg 54) statt. Alle Termine und Infos unter www.autorinnenduo.de.

Auch interessant