1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Von Kerzen bis zum Abendkleid

Erstellt:

giloka_0305_elins_030522_4c
Cansel Pamukci vor ihrem neu-eröffneten Geschäft in der Katharinengasse. © Kremer

Nachhaltigkeit braucht keinen besonderen Anlass: Cansel Pamukci bietet in ihrem neuen Laden »Elins« in der Gießener Katharinengasse ein breites Sortiment nachhaltiger Waren für jeden Anlass.

Gießen (red). Abendmode, handgegossene Kerzen, Geschenkpapier aus Zuckerrübenschalen, Schreibwaren und vieles mehr gibt es im »Elins« in der Katharinengasse. Der Inhaberin Cansel Pamukci fehlte ein Geschäft in Gießen, in dem man Dinge »für den besonderen Anlass« kaufen kann, die nachhaltig hergestellt und verkauft werden.

Neben dem Unverpackt-Laden, der vorrangig Lebensmittel anbietet, gebe es keinen Ort, an dem das gesamte Sortiment nachhaltig ist. »Das wollte ich anders und besser machen. Und deshalb habe ich mich mit dem Geschäft selbstständig gemacht«, erzählt die gebürtige Gießenerin, die zuvor BWL studiert hat. Für die Zukunft könne sie sich eine Kooperation mit dem Unverpackt-Laden vorstellen, schließlich haben beide Geschäfte vergleichbare Ziele und sind angetrieben von dem Wunsch, Gießen und den Handel etwas grüner zu gestalten.

Idee entstand im Lockdown

»Es hat eigentlich alles mit dem Lockdown angefangen«, erinnert sich die 28-Jährige. Damals habe sie zum ersten Mal Zeit gehabt, sich den Dingen zu widmen, die im Alltag oft untergehen. Das Thema Nachhaltigkeit sei dabei immer mehr in den Vordergrund gerückt. »Je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto wichtiger war es mir«, erzählt sie. Am 22. März konnte Pamukci ihren Laden schließlich eröffnen und sich damit den Traum von der Selbstständigkeit endlich erfüllen.

»Das Feedback ist sehr positiv von den Leuten, die im Laden waren. Aber es gibt auch viele, die sich noch nicht in den Laden trauen«, bemerkt Pamukci. Das liege zum Teil auch daran, dass die Einrichtung bisher noch sehr schlicht sei und viele nicht wissen, dass der Laden schon geöffnet hat. In Zukunft soll die minimalistische Gestaltung aber trotzdem beibehalten werden - es geht schließlich um den bewussten Konsum und nicht um ein Überangebot von Waren. Die Öffnungszeiten vom »Elins« sind unter der Woche von 11 bis 20 Uhr und am Wochenende von 10 bis 19 Uhr, zusätzlich arbeitet die Ladenbesitzerin momentan an einer Website und einem Onlineshop.

»Ich habe prinzipiell fast alles, was man für den besonderen Anlass gebrauchen könnte. Angefangen von der Party-Deko mit Luftballons bis hin zu Geschenkartikeln für Babys«, fasst sie ihr Angebot zusammen. Die Luftballons sind beispielsweise aus Naturkautschuk, die Babyspielzeuge aus Resten von Kautschukbäumen. Neben den Produkten ist auch das Verpackungsmaterial umweltfreundlich. Zwar sind die Grußkarten für jegliche Anlässe zum Schutz in Folie eingepackt, diese besteht allerdings nicht aus Plastik, sondern aus Maisstärke.

Zertifizierte Freizeitkleidung

Auch Freizeitbekleidung mit GOTS-Zertifizierung ist ein fester Bestandteil des Sortiments. Das Zertifikat versichert den biologischen Anbau und die nachhaltige Herstellung unter fairen Arbeitsbedingungen. Um das Versprechen eines Kompakt-Angebots mit allem, was man »für den besonderen Anlass« braucht, halten zu können, bietet Pamukci im »Elins« auch Abendmode an, diese wird aus der Türkei geliefert und ist das einzige nicht nachhaltige Produkt im Sortiment. Ansonsten kommt die Ware hauptsächlich aus Europa, erzählt die Inhaberin »Dänemark ist sehr stark vertreten«, weil ihr der minimalistische Stil der Skandinavier gut gefalle. Grundvoraussetzung für alle Produkte in ihrem Laden sei die faire Herstellung. »Ich wollte Produkte, die zeitlos sind, die nachhaltig sind, die sich aber eigentlich jeder, der sich für die Thematik interessiert, leisten kann.«

Auch interessant