1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Wechsel an der Spitze des Mietervereins Gießen

Erstellt:

Gießen (red). Ein letztes Mal stellte Stefan Kaisers in seiner Funktion als Vorsitzender des Mietervereins Gießen den Geschäftsbericht vor. Sein Nachfolger wird Heimo Klemm.

In der Corona-Zeit der Jahre 2020 und 2021 sei man von der Präsenzberatung ganz weggegangen und habe nur Telefonberatungen angeboten. Inzwischen mache man aber wieder teilweise Rechtsberatung vor Ort in der Bleichstraße.

Mit 5100 Mitgliedern sei der Gießener Mieterverein weiterhin der fünftgrößte in Hessen. Es werde aber zunehmend schwerer, neue und vor allem jüngere Mitglieder längere Zeit an den Verein zu binden.

Kaisers führte aus, dass man allein im letzten Jahr rund 3800 Rechtsberatungen durchgeführt habe und damit die größte außergerichtliche Streitschlichtungseinrichtung in Gießen sei. Im Mittelpunkt der Arbeit stehe die Erhaltung des Rechtsfriedens und die Vermeidung von unnötigen Mietrechtsprozessen.

Leider nähmen die Streitigkeiten um die Heiz- und Betriebskosten immer mehr zu, was in Zeiten extrem steigender Energiekosten auch nicht verwunderlich sei. Mieterhöhungen und Kündigungen wegen Eigenbedarf hätten erheblich zugenommen. Bei den Wohnungsmängeln stünden Schimmelprobleme weiter an der Spitze. Auch das Problem der »angemessenen Wohnkosten« im Rahmen der Hartz-Reform sei in den Beratungen weiterhin ein Thema, bilanziert der Vorsitzende.

Bezogen auf die lokale Wohnungsmarktsituation erklärte Kaisers: »An der angespannten Wohnungsversorgungssituation in Gießen hat sich wenig geändert, zumal die geplanten neuen Sozialwohnungen erst in zwei bis drei Jahren auf den Markt kommen werden. Es ist unverändert ein auffälliger Mangel an kleinen und bezahlbaren Wohnungen feststellbar. Zudem treibt die energetische Modernisierung die Mietkosten stark in die Höhe.«

Er ging auf die aktuellen Probleme der Mieter ein, vor allem die Energiepreisexplosion. Beim Mieterverein empfiehlt man, Rücklagen zu bilden für die kommenden hohen Nachzahlungen und bei Zahlungsproblemen das Gespräch mit dem Vermieter und dem Versorger zu suchen, um Kündigungen oder Gassperren zu vermeiden. Seinen Mitgliedern stehe der Verein auch bei diesem Problem zur Seite.

Anschließend fanden die Wahlen zum Vorstand statt.

Der Vorsitzende des Mietervereins, Stefan Kaisers, bedankte sich bei den Mitgliedern, dem Vorstand und den Mitarbeiterinnen für das Vertrauen, das sie ihm während seiner 26-jährigen Arbeit in diesem Amt entgegengebracht hätten. Er habe viele Erfahrungen sammeln können und die Aufgabe habe ihm Freude gemacht - sei aber nicht immer leicht gewesen.

Die Versammlung ihrerseits dankte Kaisers für sein langjähriges Engagement. Er übergab sein Amt an den bisherigen Stellvertreter Heimo Klemm, den die Versammlung einstimmig wählte.

Zu seinen Stellvertretern im geschäftsführenden Vorstand wurden mit großer Mehrheit Susanne Eue und Jutta Münch gewählt. Im erweiterten Vorstand tätig sind Ingrid Tröller, Ghenet Hobte, Norbert Rieger und Meric Uludag.

Auch interessant