1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Wege in den eigenen Seelengrund

Erstellt: Aktualisiert:

gikult_buidl_2sp_010322_4c
Die japanische Flötistin Eiko Yamada gastiert am 12. März bei einem »Culture Clash« in Gießen. © privat

Gießen (red). Während der gesamten Fastenzeit lädt die Kulturkirche St. Thomas Morus vom 5. März bis zum 9. April immer samstags von 17 bis 18 Uhr zu ausgewählten Konzerten der Neuen Improvisierten Musik in das Gotteshaus (Grünberger Straße 80). In der Reihe FastenZeitRaum, einem Forum für Neue Improvisierte Musik, bestreiten professionelle Musiker mit ihren Improvisationen neue Wege und laden das Publikum ein zu einer mystischen Reise in den eigenen Seelengrund.

»Thematisch lädt die Fastenzeit dazu ein, sich zu besinnen und zu konzentrieren, in Meditation und Stille, im Rückzug auf sich selbst und das Wesentliche, und alles andere dabei auszublenden«, heißt es in einer Ankündigung. Die Improvisation sei ein Teil dieser Konzentrationsübung, denn sie komme aus sich selbst heraus und drücke aus, was man fühlt.

In der zweiten Auflage dieser Reihe seien mit Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Gießen und des Musikfonds namhafte Künstler gewonnen worden, kündigen die Organisatoren an. Neben bekannten Musikern aus der Region wie Frank Rühl und Georg Wolf vom Gießen Improvisers Pool oder dem Multi-Instrumentalisten Markus Wach zählen hochkarätige Gäste wie die Odenwälder Cellistin Sue Schlotte dazu, die zusammen mit der japanischen Flötistin Eiko Yamada am 12. März in Gießen gastiert. Es folgen die Flötistin Evelin Degen und der Organist Matthias Geuting vom Essener e-mex Ensemble sowie der aus Indien kommende Sitar-Spieler Debasish Ganguly.

Die Konzerte finden immer samstags um 17 Uhr statt. Der Eintritt kostet 10 Euro. Kostenfreie Tickets gibt es über die Kulturloge Gießen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ein 2G-Nachweis ist notwendig. Den Auftakt der Reihe bestreitet das Trio »Anglicore« mit Frank Rühl (E-Gitarre), Nils Hartwig (Theremin) und Jakob Handrack (Orgel). Das gesamte Programm findet sich auf der Homepage: www.kulturkirche-giessen.de.

Auch interessant