1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Weihnachtsgeschenk für Feuerwehr Gießen-Mitte

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_0312_HLF20_031221_4c
»Einsatz« vor dem Rathaus: Allzeit gute Fahrt für das neue HLF wünschte die Oberbürgermeisterin den Einsatzkräften von Gießen-Mitte bei der Übergabe. © Jung

Die Freiwillige Feuerwehr Gießen-Mitte darf sich über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk freuen. Der Fuhrpark ist um ein neues Löschfahrzeug erweitert worden.

Gießen. »Die Mannschaft ist eingewiesen, es kann losgehen«, bekräftigte bei der Übergabe des neuen Löschfahrzeuges an die Freiwilllige Feuerwehr Gießen-Mitte ihr Wehrführer Sebastian Gerlach-Spieß . Er freute sich mit seinem Stellvertreter Marcel Lüst sowie den Einsatzkräften über den Neuzugang im Fuhrpark der Freiwilligen.

Vorstellung auf dem Rathausplatz

Der neue Bolide löst ein 20 Jahre altes Löschfahrzeug ab und glänzt durch modernste Technik. Selbst in beginnender Dunkelheit und bei strömendem Regen kam das Hilfeleistungsgruppenfahrzeug 20 (HLF 20), so die offizielle Bezeichnung, auf dem Platz vor dem Rathaus so richtig zu Geltung. Doch Passanten nahmen wohl aufgrund des Wetters kaum Notiz von dem großen, auffällig lackierten Fahrzeug. Einsatzkräfte sind zwar wetterfest und bei allen Wetterlagen im Einsatz, doch dieses Mal zogen sie sich ins Trockene zurück. Die Oberbürgermeisterin, für die die Übergabe des HLF die letzte Amtshandlung dieser Art war, schlug vor, die offizielle Worte und die Schlüsselübergabe wegen des schlechten Wetters im Atrium zu vollziehen.

Geeignet ist das »neue Pferd im Stall« der Gießener Feuerwehren für den Brandbekämpfungseinsatz und die technische Hilfeleistung. Es hat eine erweiterte Ausstattung zur Wald- und Vegetationsbrandbekämpfung. Neun Personen finden Platz in dem von einem 290 PS starken Motor, Euro 6 angetriebenen Fahrzeug, das Fahrgestell lief bei MAN vom Band. Fahrerisches Können verlangen die Abmaße mit einer Länge von 7,8 Metern Länge, 2,50 Meter Breite und einer Höhe von 3,30 Meter. Der Bolide bringt 15 000 Kilogramm auf den Waage, das sind 15 Tonnen. Doch die Kameraden von Gießen-Mitte, 15 dürfen das HLF fahren, sind entsprechend eingewiesen.

290 PS stark, 15 Tonnen schwer

In der Mannschaftskabine sind die Pressluftatmer untergebracht. Die Löschwasserpumpe mit seitlichen Schnellangriffseinrichtungen ist im Heck verstaut. 1600 Liter Wasser und 120 Liter Schaum führt der Wagen mit sich, der mit pneumatischem Sprungrettungsgerät und mehreren tragbaren Leitern auf dem Dach ausgestattet ist. Für Pkw- und Lkw--Unfälle kann das hydraulische Rettungsgerät eingesetzt werden, der Lichtmast ist für die Ausleuchtung der Einsatzstellen eingebaut. 374 900 Euro kostete der Neuling, das Stadtsäckel wird davon mit 274 100 Euro belastet, weil das Land Hessen 100 800 Euro zusteuert.

Die Feuerwehr Gießen-Mitte fährt im Jahr rund 200 Einsätze, so die Leiterin des Amtes für Brand- und Bevölkerungsschutz und sei nun auch mit dem neuesten Stand der Technik ausgerüstet. Es war wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die freiwilligen Blauröcke, als die OB den Schlüssel vor dem Weihnachtsbaum an Wehrführer Sebastian Gerlach-Spieß übergab. Verbunden mit den Wünschen: »Allzeit gute Fahrt!«.

Auch interessant