1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Wie einst Marylin Monroe

Erstellt: Aktualisiert:

giloka_1806_dfkLeitz007__4c
Viel Spaß hatten die Senioren beim Fotoshooting. Foto: red © red

Eine Gruppe aus dem Heinrich-Albertz-Haus in Kleinlinden machte mit der Initiative Demenzfreundliche Kommune Stadt und Kreis Gießen einen Ausflug in das Ernst-Leitz-Museum Wetzlar.

Gießen/Wetzlar (red). Tücher und Haare flatterten im Luftzug, als sich eine Gruppe aus dem Heinrich-Albertz-Haus vor der Windmaschine im Ernst-Leitz-Museum in Marylin Monroe-Manier positionierten. Ein erwartungsvolles Lächeln stahl sich in die Gesichter und wie sich herausstellte, kann man auch mit 92 Jahren noch ein sehr attraktives Fotomodell sein. Für die Initiative Demenzfreundliche Kommune - Stadt und Landkreis Gießen (IDfK) und ihre Gäste von der Seniorentagesstätte in Kleinlinden war der Besuch im Ernst-Leitz-Museum - vorbereitet von Lisa Plante - eine Premiere. Hans-Joachim Burle führte die Gruppe entlang der Stationen.

Überall durften Fotos in Leitz’scher Qualität gemacht werden. Im Arbeitszimmer von Oskar Barnack, dem Erfinder der Kleinbildkamera, kamen Erinnerungen an frühere Formen des Fotografierens auf. Für Erinnerungen anderer Art sorgen demnächst die Fotos, die die Gäste am Ende ihrer Runde mit nach Hause nehmen durften.

Auch interessant