1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Zivilcourage bewiesen

Erstellt:

giloka_1808_ehrungIMG_46_4c
Vorbildlich: Lukas Markos und Elijah Balci werden von Polizeipräsident Bernd Paul (links) und und dem Abteilungsleiter Einsatz, Manfred Kaletsch, geehrt. Foto: Leyendecker © Leyendecker

Zwei 15-Jährige schnappen in Gießen eine Ladendiebin nach Verfolgungsjagd durch die Galerie Neustädter Tor und über den Weihnachtsmarkt. Jetzt wurden sie für ihre Zivilcourage geehrt.

Gießen. Zivilcourage ist eine Eigenschaft, die immer wieder bewundert wird. Wenn jemand selbst aber in eine brenzliche Situation gerät, ist der Drang nach Eigenschutz oft höher. Das ist nichts Verwerfliches, sondern menschlich. Diejenigen, die in solch einer Situation dann aber kühlen Kopf bewahren und reagieren, sind diejenigen, über deren Zivilcourage immer wieder berichtet wird. Das Polizeipräsidium Mittelhessen ehrte jetzt solch couragierte Menschen für ihr Engagement.

Polizeipräsident Bernd Paul betonte, dass er die Geehrten als Vorbilder betrachte. »Das ist heute ein schöner Termin. Wenn man Bürger ehren kann, die sich engagiert haben, dann ist das ein schöner Anlass«, sagte er. »Seine« Behörde beschäftige 2100 Personen, habe ein Einzugsgebiet von mehr als 4000 Quadratkilometern und betreue mehr als eine Million Bürger. »Wir haben rund 25 000 Verkehrsunfälle im Jahr, rund 100 000 Notrufe und weit über 40 000 Straftaten im Jahr«, resümierte Paul. Dort, wo die Beamten nicht mehr hinterherkämen, greife das Engagement der Bürger. »Was wäre die Polizei ohne die Bürger? Sie geben uns Hinweise und es ist wichtig, dass wir bei den Bürgern ein hohes Ansehen haben«, sagte Paul. Es gäbe immer wieder Anlässe, wo es zu Auffälligkeiten käme - auch in den eigenen Reihen, wie jüngst bei einem Rassismusvorwurf gegen einen Gießener Polizisten. Grundsätzlich stehe aber der gute und solide Austausch mit den Bürgern an oberster Stelle. »Wir wollen, dass die Bürger uns vertrauen und sich an uns wenden. Insofern sind Sie für mich vorbildlich, weil Sie sich eingesetzt haben.«

Werbung in eigener Sache

Paul nutzte den Anlass zudem für einen kleinen Werbeblock. Nicht nur der Tag der offenen Tür am 11. September sei ein guter Anlass, die Polizei näher kennenzulernen, auch der Nachwuchsmangel mache sich bemerkbar. »Die hessische Polizei sucht Nachwuchs und wir suchen immer neue Leute. Wenn Sie sich so einsetzen, dann sind Sie für uns natürlich interessant«, warb Paul.

Neben einem versuchten Enkeltrickbetrug in Butzbach, zwei Wohnungseinbruchsdiebstählen in Marburg sowie einer Schlägerei auf einem Baumarktparkplatz in Herborn standen aus Gießener Sicht vor allem zwei 15-Jährige im Fokus. Elijah Balci und Lukas Markos, von Polizeipräsident Paul passend »Gangsterjäger« genannt, hatten ihre eigene Geschichte an diesem Nachmittag zu erzählen. Der Schauplatz: Die Galerie Neustädter Tor im Dezember 2021. »Wir waren in der Galerie und da waren wir im Treppenhaus. Wir haben plötzlich Schreie gehört und nicht gewusst, was los war. Eine junge Frau rannte die Treppe herunter und eine andere hinterher. Wir haben uns kurz abgesprochen und sind den beiden hinterhergerannt«, erzählte Markos. Was danach folgte, war für die beiden Jugendlichen eine filmreiche Verfolgung - mitten durch den Gießener Weihnachtsmarkt. »Beim Parkplatz dachte ich, wir haben sie verloren. Dann habe ich die Frau zwischen den Autos gesehen«, sagte Markos. Weiter ging es für die beiden Schüler über den gesamten Weihnachtsmarkt bis zu einem Häuserquartier, wo beide die Diebin stellen konnten. »Wir haben gefragt, ob sie die Sachen geklaut hat. Sie hat auf Englisch geantwortet, dass sie hier wohne. Sie wollte uns von der Tasche mit dem Diebesgut weglocken«, erzählte Markos. Beide hätten nicht aufgehört, auf die Frau einzureden, die aber keine Angaben machte. Körperlich festgehalten hatten die beiden 15-Jährigen die Frau nicht, zumal diese anfangs hinter einer Hauswand saß. »Sie hat gesagt, sie müsse weg und wir haben sie laufen lassen. Im Rucksack war das Diebesgut und ihr ukrainischen Pass. Wir sind also dageblieben und haben die Polizei verständigt«, erzählten beide.

Polizeipräsident Paul lobte die Schüler für ihre Courage. »Das hört sich spannend an und scheint ja auch etwas Spaß gemacht zu haben. Dass ihr euch abgestimmt habt, das ist natürlich auch klug. Gab es denn eine Rückmeldung des Kaufhauses?«, fragte Paul. Die gab es. Die beiden hatten Süßigkeiten bekommen, einen Praktikumsplatz sowie Rabatt beim Einkaufen. »Und heute noch eine Ehrung der Polizei. Wenn man sich ordentlich verhält, dann ist das doch etwas Wert«, sagte Paul.

Auch interessant