1. Startseite
  2. Stadt Gießen

Zwei Vorfälle im Gießener Bahnhof

Erstellt:

Gießen (red). Ein 52-Jähriger ging am Samstag im Bahnhof Gießen auf einen 62-jährigen Lokführer los. Der Grund: Der Bahnmitarbeiter erwischte den Mann aus Friedberg, der offensichtlich als Flaschensammler unterwegs war, als er unerlaubt die Bahngleise überschritt. Auf sein Fehlverhalten angesprochen, reagierte der 52-Jährige aggressiv und schlug auf den Lokführer ein.

Dieser prallte bei einem Ausweichmanöver gegen einen Pfeiler und verletzte sich dabei im Gesicht. Beamte des Bundespolizeireviers Gießen stellten die Identitäten der Beteiligten fest und leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

Bereits am Freitagabend sorgte eine 20-jährige Frau für mächtig Ärger im Bahnhof. Eine Streife der Bundespolizei beobachtete die junge Frau zuvor, wie sie in einem Zug einen Rucksack stahl und versuchte zu flüchten. Bei der Festnahme war die Diebin so aggressiv, dass ihr Handschellen angelegt werden mussten, um sie für weitere polizeiliche Maßnahmen zum Revier zu bringen. Auf dem Weg zur Dienststelle leistete die 20-Jährige aktiven Widerstand und ließ sich mehrmals absichtlich fallen. Dabei stürzte eine Bundespolizistin zu Boden und verletzte sich am Knie, eine Kollege verletzte sich am Finger. Beide mussten in ärztliche Behandlung und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Im Revier angekommen, beleidigte die junge Frau zudem die eingesetzten Beamten. Eine Alkoholkontrolle ergab 2,16 Promille. In der Gewahrsamszelle musste die Frau ausnüchtern. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte, Beleidigung und des Diebstahls.

Auch interessant